Heute geistert es durch die Presse, Presley Gerber hat sich den Schriftzug “Misunderstood” mitten in sein Gesicht tätowieren lassen. Für alle die, die nicht wissen, von wem die Rede ist: Der Zwanzigjährige ist der Sohn von Cindy Crawford, einem der ersten Supermodels der 80er Jahre. Auf die Frage, warum er das getan habe, antwortete er, daß er sich sein Leben lang genau so gefühlt habe. Unverstanden!

Warum nun schreibe ich darüber, hier auf einer Seite, in der es um Stille geht?

Die Sache hat mich beschäftigt. Die Welt der Models und Influencer, der Reichen und Schönen, vielleicht manchmal der Verwöhnten und Gelangweilten ist ja nun mal nicht meine. Aber die der Menschen per se.

Da zeigt ein  Mensch der Welt sehr nachdrücklich, daß sie ihn nicht versteht. Ok! Fragen wir uns einmal umgekehrt: Wie viele Menschen kennen Sie, die sich von der Welt verstanden fühlen? Werden Sie verstanden? Woher dieser Anspruch? Oder nur ein Wunsch?

Presley Gerber ist 20 Jahre alt, fast noch ein Teenager. Das Recht der Jugend ist es, Toleranz  und Verständnis einzufordern, während sie selbst intolerant und verständnislos sein darf. Diese Haltung ändert sich häufig, wenn der Mensch selbst Elternteil wird oder anderweitig Verantwortung übernimmt.

Der Wunsch (oder der Anspruch), verstanden zu werden, bleibt bei den meisten von uns erhalten. Und wird ständig enttäuscht. Denn die meisten kreisen um sich selbst. So ist die Welt. Und das alles ist zutiefst menschlich.

Nun mein Vorschlag an alle, die das Thema kennen, sich aber nicht durch ein Tattoo verunstalten wollen. Sucht das Verständnis nicht im außen! Dort ist es sooo selten zu finden.

Wer Frieden und Antworten sucht, findet sie nicht bei Influencern und anderen oberflächlichen Institutionen und Menschen. Sie liegen in der Tiefe, in uns selbst.

Be still!

In Stille sitzen und den Kampf sein lassen. Dann eröffnen sich Dimensionen, die das Verstanden-Werden weit übertreffen.

Lieber Presley Gerber, ich wünsche Dir, daß Du Deinen Frieden findest mit der Welt, so wie sie ist. Und das wünsche ich auch Ihnen, mir, uns allen.